Home / Podcast / Fahrradbügel braucht die Stadt!

Fahrradbügel braucht die Stadt!

Posted on

Fahrradbügel braucht die Stadt!

Bürgerbeteiligung zu Fahrradabstellanlagen

Fahrradabstellanlagen. Besonders in Magdeburg ist das häufig ein Thema, das Radfahrende in ihrem Alltag beschäftigt. Rauf aufs Rad und ans Ziel. Egal ob zur Arbeit, zum Einkaufen, zu Veranstaltungen oder einfach nach Hause. All das lässt sich schnell und einfach mit dem Rad erledigen. Doch eine der wichtigsten Fragen stellt sich erst am Ziel. Wo jetzt hin mit meinem Fahrrad? Häufig gibt es für Radfahrende zu wenige Abstellanlagen. Und auch nicht alle sind dafür geeignet das Fahrrad sicher abzustellen. Besonders, die sogenannten „Felgenkiller“ bei denen Radfahrende nur das Vorder- oder Hinterrad anschließen können sind ungeeignet. Auch der ADFC Magdeburg hat das Problem erkannt.

„Es gibt insgesamt einfach zu wenige Abstellplätze für Fahrräder in Magdeburg. Das sieht man an allen wichtigen Stellen in der Stadt, wie dem Hauptbahnhof oder den großen Einkaufscentren in der Innenstadt. Dort werden Fahrräder selbst an den unmöglichsten Stellen abgestellt, weil die normalen und regelkonformen Anlagen nicht vorhanden sind oder zu wenige sind.“
So der Landesvorsitzendes des ADFC Sachsen-Anhalt Martin Hoffmann.

Darum veranstaltete der ADFC am Mittwoch den 9. August eine Mitmachaktion. Auf einer großen Karte der Stadt hatten Magdeburger_innen die Gelegenheit zu markieren, wo es ihnen an Abstellanlagen fehlt. Viele Radfahrenden nutzen die Chance auch, um ins Gespräch mit dem ADFC und ebenfalls anwesenden Vertretern aus Stadtrat und Verwaltung ins Gespräch zu kommen. Unter anderem auch über das eng damit verbunden Thema Fahrraddiebstahl, denn in kaum einer deutschen Stadt werden so viele Fahrräder gestohlen, wie in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt. Häufig müssen Radfahrende lange suchen, um eine sichere Abstellanlage zu finden. Das mangelnde Angebot an sicheren Fahrradparkmöglichkeiten macht es Dieben leicht. Dabei ist eine sichere Abstellanlage sogar recht simpel. Ein einfacher günstiger Bügel, der im Boden verankert ist recht laut ADFC schon aus. 

Je mehr sichere Abstellanlagen wir haben, desto schwerer wird für Diebe ein Fahrrad einfach mitzunehmen. Es ist wichtig, das solche Anlagen im öffentlichen Raum präsent sind, und ich denke, dass auch das dazu beitragen würde, dass die Raddiebstähle zurückgehen.

Die Ergebnisse der Veranstaltung will der ADFC in den nächsten Wochen auswerten und dann gemeinsam mit der Stadt nach Lösungen suchen, denn auch die hat das Problem erkannt. Bis Ende 2018 sollen im Innenstadtbereich 500 neue Fahrradbügel geschaffen werden.

Erste große Problemstellen kristallisieren sich recht schnell heraus. Wie erwartet waren darunter auch der Hauptbahnhof, sowie die Bereiche um Alle Center und City Carré. Doch auch an vielen kleinen Orten in der Stadt fehlt es an Abstellanlagen. Angefangen beim eigen Wohnort, dem Supermarkt und an vielen weiteren Orten. So bleibt am Ende nur das Fazit beim Fahrradparken in Magdeburg ist noch viel Luft nach oben.

Mehr im Podcast zum Hören:

[apss_share]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top