Home / Neuigkeiten / Fahrraddiebstahl in Magdeburg

Fahrraddiebstahl in Magdeburg

Posted on

Fahrraddiebstahl in Magdeburg

Anzahl geklauter Fahrräder in Magdeburg immer noch rekordverdächtig

MM_04_mbm4

Magdeburg ist seit Jahren ganz vorn dabei. Jeden Tag wechseln im Durchschnitt 10 Fahrräder unfreiwillig ihren Besitzer. Damit liegt das Risiko in der Landeshauptstadt sogar 139 % über dem Bundesdurchschnitt. Fahrraddiebstahl scheint ein in Sachsen-Anhalt weit verbreitetes Problem zu sein, denn unter den Top 10 Diebstahlhochburgen findet man auch Halle und Dessau.

Fahrraddiebe auf der Bühne

Auch das Magdeburger Theater hat sich der prominenten Thematik nun angenommen und führt ab dem 07.10. ihr neues Stück „Die Stadt der Fahrraddiebe“ auf. Am Tag der Offenen Tür, vor oder im Opernhaus am 04.09, wird neben anderen Ansprechpartnern auch der ADFC Magdeburg vor Ort sein und Tipps zur Diebstahlprävention geben.

Dem Diebstahl vorbeugen

Auch die Stadt Magdeburg versucht Radfahrende mit der Kampagne „Stopp dem Diebstahl“, dafür zu sensibilisieren, ihr Rad richtig zu sichern. Oftmals verwenden Radfahrende viel zu unsichere Schlösser, um ihr Rad zu sichern. Meist schreckt sie der nicht unerhebliche Preis eines guten Schlosses ab, so dass dann der Griff schnell zum billig Schloss aus dem Supermark geht. Aber auch ein gutes Schloss allein bietet keinen Schutz, wenn es keine Möglichkeit gibt, das Rad sicher anzuschließen. Radfahrende benötigen an all ihren Zielen Radabstellanlagen, an denen sie ihr Rad sicher und problemlos anschließen können. Um die nötige Sicherheit zu bieten, müssen sich am Ständer Rahmen und Vorderrad gleichzeitig anschließen lassen. Häufig ist das in Magdeburg nicht möglich. Viel zu oft finden Radfahrende Felgenkiller oder mit Fahrradleichen zugestellte Abstellanlagen vor. Bisherige Kampagnen der Stadt, wie das Entfernen der Fahrradleichen oder das Errichten von sicheren Abstellanlagen sind zwar gute Anfänge, müssen aber konsequent weiter umgesetzt werden. Auch Einzelhändler und Arbeitgeber sind in der Pflicht für  die Sicherheit der Räder zu sorgen, da auch sie von Fahrradfahrenden Kunden und Mitarbeitern stark profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top