Home / Neuigkeiten / Die Critical Mass

Die Critical Mass

Posted on

CM20-poster-2-multi-flatDie Critical Mass

Die Radfahrerbewegung auf den Straßen der Welt

Ein Mal im Monat versammeln sich unzählige Radfahrer in den Städten dieser Welt, um gemeinsam Rad zu fahren. So auch an jedem letzten Freitag im Monat auf den Magdeburger Straßen.

Die 1992 in San Francisco entstandene Bewegung rollt nun auch schon seit mehr als 8 Jahren regelmäßig durch Magdeburg. In einer Stadt wie San Fancisco, die vom Auto dominiert wird. Denn durch den starken Einfluss der Autoindustrie wurde, die nur noch nach den Bedürfnissen des motorisierten Verkehrs gebaut. Andere Verkehrsteilnehmer, wie Radfahrer wurden von den Planen und Politikern der Stadt ignoriert und benachteiligt. Die Folgen dieser stadtplanerischen Entscheidung sind heute offensichtlich überall auf der Welt. Starke Umwelt- und Lärmbelastung, niemals endende Staus und der sich immer weiter verschlechternde Gesundheitszustand der Bevölkerung. Auch wenn die Critical Mass oder Commute Clot, wie sie noch bei ihrer ersten Tour im September 1992 hieß, als simple Radtour durch die Stadt begannen, hat sie sich inzwischen zu einer weltweiten verkehrspolitischen Protestbewegung entwickelt, die genau diesen Wandel kritisiert.

13323828_1140985015943940_1982023764957485026_oHeute nehmen an der monatlichen Critical Mass weltweit mehre tausend Menschen teil. Nicht mehr nur Radfahrer, auch Skater, Longboardfahrer und andere, die mit der Gestaltung ihrer Stadt nicht zufrieden sind. Auch in Deutschland gewinnt die Critical Mass immer mehr an Bedeutung, wie z.B. in Hamburg, wo im letzten Monat 3200 Radfahrer teilnahmen oder auch in Berlin wo sich 2000 Teilnehmer zusammen fanden. Nicht anders ist es in Magdeburg, besonders seit dem letzten Jahr nimmt die Critical Mass hier immer mehr Fahrt auf. Bei der Fahrt am Ende des letzten Monates nahmen 184 Menschen teil. Es wird damit gerechnet, dass es noch in diesem Jahr 200 oder gar mehr werden.

critical mass magdeburg schwarzGenauso wie in anderen Städten erreicht auch die Magdeburger Critical Mass ihr Ziel: Sie sorgt jeden letzten Freitag im Monat dafür, dass die Radfahrer etwas mehr Aufmerksamkeit bekommen und zeigen können, das Magdeburg wieder eine Radfahrerstadt werden soll. Und das bleibt nicht ungesehen, denn eine Fahrt ohne, dass die Mitfahrer gefragt werden, was sie da machen und wieso sie das machen gibt es nicht mehr. Auch wenn die Fahrt immer von verwunderten Blicken oder Passanten und Autofahrer bewundert wird, ist das alles ganz normal, denn Paragraph 27 der StVO erlaubt es Radfahrenden, wenn sie mindestens 16 Leute sind, gemeinsam als Verband auf der Straße zu fahren. Einen Verantwortlichen oder Veranstalter gibt es nicht, wer mit fährt ist Teil des Verbandes, wer vorne fährt sagt wo es lang geht.

Mit der Critical Mass zeigen immer mehr Magdeburg, egal ob Kinder, Student/in, Vater, Mutter oder auch Großmutter, dass sie ein Magdeburg für Menschen, und nicht für Autos wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top