Home / Neuigkeiten / Radeln mit Wasserstoff

Radeln mit Wasserstoff

Posted on

image_003Nicht nur beim Auto ist Wasserstoff ähnliche umweltschonende Alternative zur Akkupower. Jetzt kommt der Wasserstoffe antrieb auch zum Zweirad!

Das deutsche Unternehmen Linde hat vor einigen Wochen sein neues Pedelec das H2-Bike vorgestellt. Der kleine Wasserstofftank ist zwischen Rahmen und Vorderrad befestigt und soll laut Linde, mit einer Füllung eine Strecke von 100 km absolvieren können. Auch das nachladen soll nur wenige Minuten in Anspruch nehmen.

Zunächst hat das Unternehmen nur eine Prototypenserie der Räder in Auftrag gegeben, doch auch andere Unternehmen arbeiten an ähnlichen Antriebsmodell, so das Pedelec-Fans beim Kauf eines neuen Rades schon bald vor der Frage stehen: Wasserstoff oder Akku?

Bildquelle: Linde

 

One thought on “Radeln mit Wasserstoff

  1. Diesen Gedanken gab es schon vor über 10 (?) Jahren, vorgestellt im Magazin PM. In diesem Artikel war ein fahrbares Fahrrad zu sehen. Dieses setzte den Wasserstoff auch voraus und zeigt die kapitalistische Denkweise auf. Wasserstoff könnte auch am Fahrrad selbst hergestellt werden. Der Treibstoff Wasser ist überall zu finden. Der Vorteil ist die höhere Sicherheit und ein unendliches Fahren.

    Im Ausland setzt dies von einer noch sehr kleinen Anzahl von Menschen für Ihr Moped schon umgesetzt, auf Youtube zu finden. Auch hier probieren einige Menschen dies am Auto aus. Die Industrie wird jetzt am Ende dieser Zeitqualität immer stärker die Macht des Verhindern dessen verlieren. Wir hatten in Berlin, DDR, die Taxis auf Gasbetrieb umgestellt. Mit dem Wiedervereinigen an Rußland verschenkt, Lichtjahre an Fortschritt verhindert und auch damals noch kommende Möglichkeiten durch die Industrie. Ich kenne den Chefentwickler persönlich.

    Daher ein Gedanke dazu, niemals nur die Entwicklung sehen, auch den Zusammenhang, das Verhältnis zu der heutigen Zeit in der wir leben. Also niemals nur als eine mögliche Alternative zum Elektrofahrrad, sondern … Sie setzen für sich diesen Gedanken fort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top